Diabetes mellitus

Beim Diabetes mellitus handelt es sich um eine endokrinologische Erkrankung, die den Glukosestoffwechsel betrifft. Der Blutzucker im Körper ist der Hauptenergielieferant für den Organismus. Damit die Körperzellen diesen Zucker auch über die Zellen aufnehmen können, ist das Hormon Insulin erforderlich, welches in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Insulin senkt folglich die Glukosekonzentration im Blut (bekannt als Blutzuckerspiegel). Wenn zu wenig Insulin produziert wird, können die Zellen den Zucker im Blut nicht nutzen und ein Energiemangel entsteht.