Wir sind für Sie da!

Kleintierpraxis mit Herz

Unsere spezialisierte Kleintierpraxis im Herzen der Wilstermarsch steht nun in der dritten Generation im Dienste der Tiergesundheit.
Unser Ziel ist es, dass Patient und Besitzer sich bei uns wohlfühlen und alle Sorgen und Fragen rund um das Haustier durch unser kompetentes Team geklärt werden können.

Kleintierpraxis Thumann Bildmarke

Moderne Technik für eine präzise Diagnose und tiefes Fachwissen im Bereich der Kleintierchirurgie: In unserer Praxis entsteht aus jahrzehntelanger Erfahrung und dem richtigen Gespür für Tiere ein vielseitiges Zentrum für Tiergesundheit.

Leistungen

Mit unserer langjährigen Erfahrung und unserem fachlichem Know-how gewährleisten wir eine liebevolle und professionelle medizinische Versorgung Ihres Tieres.

Praxis
Instagram Logokleintierpraxis_thumann

Wissenswertes aus der Praxis

Noch mehr interessante Beiträge finden Sie auf unserem Instagram Kanal.

Zu Instagram

30. Mai 2024


Grannen nennt man die Blütenstände von Gras und Getreide. 🌾 Diese werden auch als Ähre bezeichnet. Sommerzeit ist Grannenzeit. Vor allen Dingen ab Ende Mai bis Ende August heißt das für HundehalterInnen, dass bei Ausflügen in die Natur besondere Vorsicht geboten ist! ☝️ Die Granne ist nämlich ein kleines, oft borstiges und wirklich biestiges Pflanzenteilchen.. 🙈. Der Pflanzenfortsatz verfügt über kleinste Widerhaken, die sich bei Kontakt an Kleidung oder eben Tierfell regelrecht festheften können. Ist die Granne erstmal am Körper haften geblieben, kann sie durch alltägliche Bewegung vom Tier auch an empfindliche Körperstellen wie Leiste, Achsel, Nase, Pfote, Ohren oder Augen weitergetragen werden und sich tief in die Haut bohren. 😱 Das Tückische: Oftmals ist die Granne dann oberflächlich gar nicht mehr zu sehen, sie kann aber starke Entzündungen auslösen. Besteht der Verdacht, dass Bekanntschaft mit einer Granne gemacht wurde, heißt es Vorsicht! ⚠️ Ist die Granne nämlich erst einmal tief in die Haut oder eine Körperhöhle eingewandert, ist es selbst für den geschicktesten Tierarzt oft eine Herausforderung, diese zu entdecken und restlos zu entfernen. Um solche Szenarien möglichst zu vermeiden, sollte der Hund im Sommer von ungemähten Wiesen und Feldern ferngehalten werden (der Wildtiete zuliebe sowieso), das Fell schön kurz gehalten und alle Körperregionen nach jedem Spaziergang gut abgesucht werden. 🙏 #tierarzthund #kleintiergesundheit #grannenzeit #grannehund #hundesommer #hundegesundheit Musstet Ihr wegen einer Granne schon einmal in der Tierarztpraxis vorstellig werden?

Grannen nennt man die Blütenstände von Gras
und Getreide. 🌾 Diese werden auch als Ähre bezeichnet. Sommerzeit ist Grannenzeit. Vor allen Dingen ab Ende Mai bis Ende August heißt das für HundehalterInnen, dass bei Ausflügen in die Natur besondere Vorsicht geboten ist! ☝️

Die Granne ist nämlich ein kleines, oft borstiges und wirklich biestiges Pflanzenteilchen.. 🙈.
Der Pflanzenfortsatz verfügt über kleinste Widerhaken, die sich bei Kontakt an Kleidung oder eben Tierfell regelrecht festheften können. Ist die Granne erstmal am Körper haften geblieben, kann sie durch alltägliche Bewegung vom Tier auch an empfindliche Körperstellen wie Leiste, Achsel, Nase, Pfote, Ohren oder Augen weitergetragen werden und sich tief in die Haut bohren. 😱
Das Tückische: Oftmals ist die Granne dann oberflächlich gar nicht mehr zu sehen, sie kann aber starke Entzündungen auslösen.

Besteht der Verdacht, dass Bekanntschaft mit einer Granne gemacht wurde, heißt es Vorsicht! ⚠️
Ist die Granne nämlich erst einmal tief in die Haut oder eine Körperhöhle eingewandert, ist es selbst für den geschicktesten Tierarzt oft eine Herausforderung, diese zu entdecken und restlos zu entfernen.

Um solche Szenarien möglichst zu vermeiden, sollte der Hund im Sommer von ungemähten Wiesen und Feldern ferngehalten werden (der Wildtiete zuliebe sowieso), das Fell schön kurz gehalten und alle Körperregionen nach jedem Spaziergang gut abgesucht werden. 🙏

#tierarzthund #kleintiergesundheit #grannenzeit
#grannehund #hundesommer #hundegesundheit

Musstet Ihr wegen einer Granne schon einmal in der Tierarztpraxis vorstellig werden?